Pfarrkirche "Maria Hilf" Vilkerath

a.) die ehemalige Kapelle

 

Wir schreiben das Jahr 1894, als Vilkerather Bürger zur Tat schritten, um einen langgehegten Wunsch, eine eigene Kapelle zu bauen, zu verwirklichen. Dieser Wunsch wurde damit begründet, dass die Gläubigen von Vilkerath in den umliegenden Kirchen wie Marialinden, Hohkeppel oder Overath nur geduldete Gäste wären. Am Namensfest des Hl. Bonifatius am 5. Juni 1894 erfolgte der 1. Spatenstich und sechs Monate später, am 8. Dezember 1894, am Feste Maria Empfängnis wurde bereits der Turmhelm auf den Dachreiter gesetzt.

Die feierliche Weihe der Kapelle erfolgte am 16. Januar 1896.

Diese Kapelle, das erste christliche Gotteshaus in Vilkerath, wurde bis zum Neubau der heutigen Kirche (erbaut 1952 / 1953) benutzt.

Am 19. März 1952, am Namenstag des Hl. Josef wurde in der Kapelle letztmalig Gottesdienst gefeiert. Danach erfolgte der Abriss. Die einstige Kapelle stand etwa da, wo sich heute der Altarraum der neuen Kirche befindet.

Das nachfolgend gezeigte Foto von der Kapelle wurde mir freundlicherweise von Herrn Karl Schiffbauer zur Verfügung gestellt.

Die ehemalige Kapelle.

 

 

 

 

b.) die heutige Pfarrkirche "Maria Hilf"

 

Bedingt durch Kriegs- und Nachkriegsereignisse (Zweiter Weltkrieg) war die Bevölkerung von Vilkerath überdurchschnittlich schnell angewachsen. Dieser Umstand ließ auch die Kath. Pfarrgemeinde von Vilkerath darüber nachdenken einen Kirchenneubau zu verwirklichen. Nachdem viele Hindernisse aus dem Weg geräumt waren, erfolgte im Januar 1952 der 1. Spatenstich.

Unter Beteiligung unterschiedlichster Bevölkerungsschichten wie z.B. der Freiwilligen Feuerwehr, oder Landwirte der umliegenden Höfe etc. wuchs der Rohbau schnell in die Höhe, dass bereits am 8. Mai 1952 das Richtfest gefeiert werden konnte.

Die feierliche Weihe der neuen Kirche erfolgte am letzten Sonntag des Kirchenjahres, am Christkönigsfest 1952 durch Weihbischof Josef Ferche.

Den fehlenden Turm baute man (1957 / 1958) einige Jahre später. Nachdem in den Folgejahren die Zahl der Kirchenbesucher immer größer wurde, baute die Pfarre neben der zweischiffigen Kirche in den Jahren 1966 / 1967 ein weiteres Seitenschiff hinzu, sodass eine dreischiffige Anlage mit Mittelschiff und zwei Seitenschiffe geschaffen wurde.

Wenn man bedenkt, dass der Kirchenneubau, in rund 16 Jahren verwirklich wurde, dann ist dies auch ein Zeichen der großen Opferbereitschaft der Vilkerather Bürgerschaft.

Seit der Fertigstellung des Kirchturms hat das Dorf Vilkerath ein neues herausragendes Wahrzeichen erhalten, welches das Ortsbild von Vilkerath in besonderer Weise prägt.

Pfarrkirche "Maria Hilf" Vilkerath. Der neue Kirchturm ist ein herausragendes Wahrzeichen, welches das Ortsbild in besonderer Weise prägt.
Blick in den Innenraum der dreischiffigen Pfarrkirche "Maria Hilf" von Vilkerath.