Vilkerath - Vergangenheit und Gegenwart 

                 in Fotos dargestellt

 

 

Die Aggermühle  

 

Die einstige Bann - und Zwangmühle wurde bereits 1587 urkundlich erwähnt. Der Name "MÜHLE AN DER AGGER" erklärt sich von selbst, denn die Mühle befand sich an bzw. nahe bei der Agger, und war im Besitz eines Rittergeschlechtes mit Namen > van der MOELEN. < Der Name des Rittergeschlechtes von der Moelen stand im engen Zusammenhang mit den Besitzern und Bewohnern der Burg Alt - Bernsau, denn in den dortigen Unterlagen ist der Name des Rittergeschlechtes van der Moelen bereits seit dem Jahre 1347 erwähnt.

Nach mehreren Besitzerwechsel kaufte 1920 der Fabrikant Rudolf Dienes (die Firma Dienes ist heute noch in Vilkerath ansässig) die Aggermühle zur Nutzung der Wasserkraft, vermutlich zur Stromgewinnung. Etwa um das Jahr 1950 hatte die Aggermühle seine bisherige Bedeutung verloren und wurde abgerissen.

Das alte Bild von der Aggermühle, noch umgeben von einem Mühlenteich, entstand vermutlich aus der Zeit von vor 1920, also bevor die Firma Dienes die Mühle zur Stromgewinnung erworben hat.

 

 

Die Luftaufnahme entstand offensichtlich in den Jahren nach 1914. Früher führte die Aggertalbahn mitten durch den Ort, wegen der verursachten Lärmbelästigung wurde der Schienenstrang in den Jahren 1913 / 1914 um den Ort herum gebaut. Auf dem Blid erkennt man noch die einstige Kapelle von Vilkerath.
Luftaufnahme / Ansichtskarte von Vilkerath aus den 1960er Jahren.
Gasthaus "Zur Erholung" in Klef.
Das Gasthaus "Zur Erholung" in Klef zwischen Overath und Vilkerath. Hier stehen nur wenige Häuser gelegentlich wird der Ort auch >Clev< geschrieben. Das Foto von dem Gasthaus mit der Holzbrücke aus dem Jahre 1929, unterstreicht die Worte "Zur Erholung" recht nachhaltig.
Das Bild wurde etwa 1960 aufgenommen, und trägt die Bezeichnung >Blockstelle Klef < Rechts im Bild noch das alte Gasthaus "Zur Erholung" Links ist bereits die neue Brücke über die Agger zu sehen.
Das Ehrenmal in Vilkerath errinnert an den Flugzeugabsturz mit vier Toten am 23.Januar 1961. Der Pilot der Maschine war zu einem sogenannten "Überprüfungsflug" vom Flughafen Wahn aufgestiegen, und hatte wegen dichtem Nebel die Origentierung verloren.
Holzsteeg über die Agger bei Vilkerath. Das Bild im Jahre 1950 aufgenommen erwarb ich von dem BLZ - Fotografen A. Günther.
Die Zeichnung zeigt die frühere Gaststätte Vogel in Vilkerath. Hier war in der Frühzeit der Aggertalbahn eine Haltestelle. Der Gastwirt war gleichzeitig auch der Bahnhofsvorsteher.
Bahnhofsvorsteher Joseph Vogel vor dem neuerrichteten Haltepunkt der Aggertalbahn.
Der neuerrichtete Haltepunkt der Aggertalbahn, in Höhe des Miebacher Weges. Hier gab es u.a. einen Fahrkartenverkauf, eine Wartehalle und eine Toilette. Die beiden Fotos stammen aus der Sammlung Karl Schiffbauer.